Montag, 20. März 2017

Achtung: falsche Messzeiten im Hohen Dom!

Ist das eigentlich in allen Diözesen so? Allenthalben erzählen uns die Pastoralerneuerer, man dürfe nicht den Zeiten hinterhertrauern, in denen man sich darauf verlassen konnte, daß das Sonntagshochamt immer um halb zehn und die Werktagsmesse immer um 7 Uhr ist. Vielmehr sollen wir heute bereit sein, in andere Orte zur Hl. Messe zu fahren und sollen uns im Pfarrbrief über Orte und Zeiten allwöchentlich erkundigen. So weit, so gut. 
Zumindest ich für meine Person bin da ganz folgsam und tue das auch. Leider muß man immer wieder erleben, daß die Angaben im Pfarrbrief oft nicht stimmen. Und wer gar die Meßzeiten der Tageszeitung entnimmt, hat zumindest im Hochstift Paderborn die allergrößten Aussichten, vor verschlossenen Kirchentüren zu stehen. Das hat verschiedene Gründe. Oft sind die Pfarrsekretärinnen mit ihrer Aufgabe scheinbar ein wenig überfordert, sehr oft sind die Zeitungsmacher schlicht zu dämlich, die Angaben ordentlich zu übernehmen. Gottesdienstangaben in Tageszeitungen und Stadtinformationsblättchen sind generell nicht vertrauenswürdig.
Daher hier noch einmal der Hinweis:
In der Fastenzeit und in der Passionszeit beginnt die Hl. Messe im alten Ritus im Paderborner Dom am Mittwoch bereits um 18.00 Uhr! Die Hl. Messe am 29.3. wird in die Kapuzinerkirche verlegt.
Immer wieder kamen in den vergangenen Wochen Leute zu spät. Kein Wunder, wenn die Angaben selbst auf der Seite des Erzbistums nicht stimmen
Merke:
Die modernen Informationsmedien sind nur so gut, wie ihre Betreuer. Da hilft auch kein Pastoralkonzept und kein diözesaner Prozeß. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen