Dienstag, 26. Juli 2016

Islamisten ermorden französichen Priester

Erschütternde Nachrichten dringen aus Frankreich zu uns:
Hier und hier gibt es nähere Meldungen. 

Wie lange wollen wir eigentlich noch glauben, ein säkularisiertes Europa könne sich auf Dauer gegen die pestilenzartige Ausbreitung eines brutalen und vor nichts zurückschreckenden Islam schützen? 
Eine ähnliche Naivität hätte Europa beinahe schon 1570 und 1683 in die Gewalt des Halbmondes gebracht. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis auch in Deutschland Gotteshäuser durch islamistische Greueltaten entweiht werden. Ich glaube, daß wir in einigen Jahren reuevoll in Richtung Polen, Ungarn und Tschechien schauen werden. Diese Länder scheinen mir eine Gefahr erkannt zu haben, die das restliche Europa aus (bewußt) falsch verstandenem Humanismus nicht erkennen will, und sie handeln dementsprechend. 
Beten wir für die Opfer.

Kommentare:

  1. Die Mohammedaner hatten gute Aussichten, Europa auf rein biologische Weise in ein paar Jahrzehnten völlig unblutig zu übernehmen. Durch ihre Ungeduld verbauen sie sich nun diese Möglichkeit. Der Wind beginnt bereits, sich gegen ihre Unterstützer zu drehen. Es wird ungemütlich für Mutti und ihre Genossen.

    Zu den Unterstützern der Mohammedaner gehörte übrigens auch die Pfarrgemeinde, in der der Priester auf so bestialische Weise ermordet wurde. Vor 16 Jahren spendete sie ein benachbartes Grundstück für den Bau einer Moschee.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe inständig, daß Du recht behältst!

    AntwortenLöschen