Freitag, 29. April 2016

Woelki und die "Religionsfreiheit"

"...Wer "Ja" zu Kirchtürmen sagt, der muss auch "Ja" sagen zum Minarett. Auch wenn die Wiege des Islam genau so wenig in Europa liegt, wie die Wiege des Christentums, so sind beide Weltreligionen in ihrem friedlichen Miteinander hier in Deutschland und Europa inzwischen beheimatet."

Ich bin ja bewußt parteilos. Zugleich würde ich mir wünschen, daß sich unsere Bischöfe, statt sich unaufhörlich um Tagespolitik zu kümmern, lieber das Evangelium verkündeten "sei es gelegen oder ungelegen" und sich um das ewige Seelenheil der ihnen anvertrauten Gläubigen kümmern würden.
Derartige Aussagen wie die obige von Kardinal Woelki, die vor Indifferentismus und falsch verstandener Religionsfreiheit nur so triefen, dienen weder dem Vaterland und seinen Bewohnern, noch dem Verkündigungsauftrag der Hl. Kirche.

Kommentare:

  1. Hallo, ich komme schon wieder mit einem "sachfremden Beitrag hier" daher, ich denke, das wird sooo eng nicht gesehen, schau mal, auch hier https://de.wikipedia.org/wiki/St._Cornelius_und_Cyprian_%28Metelen%29#Heiliges_Grab im Münsterland wurde ein (ansehnlicher Rest) Hl. Grab entdeckt, die Bilder interessieren Dich sicher... LG anonimous

    AntwortenLöschen
  2. Die Weisheit des Kardinals ist im wahrsten Sinne des Wortes Furcht erregend. Schade nur, dass er nicht im Jahre 1683 gelebt hat. Dann hätte er unsre bösen Vorfahren davon überzeugen können, dass es absolut gegen das „Grundgesetz“ ist, die Türken – und dann noch mit Waffengewalt – an dem Einzug nach Europa zu hindern. Dann hätte es keine Schlacht sondern ein großes Willkommensfestival am Kahlenberg gegeben. Europa sähe dann heute anders aus, und wir wären viel eher in den Genuss von Minaretten gekommen.

    Meinen Brief an den Herrn Kardinal finden Sie hier:

    https://kircheninterna.files.wordpress.com/2016/04/brief-kardinal-woelki.pdf

    AntwortenLöschen
  3. Die deutschen Bischöfe haben einfach Angst, daß aus einer Anti-Islam-Stimmung eine generelle Anti-Religion-Stimmung werden kann.
    Ich kenne viele Menschen, deren Haß auf die Katholische Kirche grenzenlos ist. Diese würden bedenkenlos jede Abwehrmaßnahme gegen den Islam zum Anlaß nehmen, dieselben Maßnahmen auch gegen die Kirche zu fordern. Das Stichwort heißt hier wahlweise Gleichbehandlung oder staatliche Neutralität.

    AntwortenLöschen