Freitag, 26. Februar 2016

Einladung zum Freitagsgebet

In die endlosen Debatten über den Untergang des christlichen Abendlandes, die Begrenzung von Flüchtlingszahlen, die Rolle der Türkei in der Flüchtlingsfrage, moralische Verpflichtung oder Nicht-Verpflichtung zur Aufnahme von Flüchtlingen, berechtigte Flüchtlingen und Wirtschaftsflüchtlinge etc. pp. will ich mich hier nicht auch noch mit meiner unmaßgeblichen Meinung einmischen. 
Fazit für mich: Gleich aus welchen Gründen immer; in den kommenden Jahrzehnten droht eine schleichende Islamisierung des Abendlandes mit alles daraus logischerweise resultierenden negativen Folgen. Um das vorauszusehen, muß kann kein großer oder kleiner Prophet sein, sondern einfach nur rechnen können. Es kommen einem die Worte Reinhold Schneiders in den Sinn:

Allein den Betern kann es noch gelingen
Das Schwert ob unsern Häuptern aufzuhalten
Und diese Welt den richtenden Gewalten
Durch ein geheiligt Leben abzuringen.

Daran wollen wir uns halten und auch gleich anfangen. Das sogenannte "Freitagsgebet" zur Todesstunde Jesu ist heute weithin außer Gebrauch geraten. Jetzt in der Fastenzeit wäre eine gute Gelegenheit, es wieder zu pflegen. Hier der Wortlaut:
Es ist Finsternis geworden, da die Juden den Herrn Jesus Christus gekreuzigt haben. Um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen!“
Und gab mit geneigtem Haupte seinen Geist auf.
Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und benedeien dich.
Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.
Heiliger Gott, du hast deinen Sohn der Schmach des Kreuzes unterworfen, um uns der Gewalt des Bösen Feindes zu entreißen. Gib uns die Gnade, daß auch wir deinem Willen gehorchen und einst in Herrlichkeit auferstehen. Darum bitten wir dich durch ihn, Christus, unsern Herrn, Amen.
Herr Jesus, ich bitte dich flehentlich durch die Bitterkeit deines Leidens und Todes, du wolltest dich meiner armen Seele erbarmen, wenn sie von meinem Leibe abscheiden wird, und wolltest sie führen zu deiner Herrlichkeit. Dieses Heil zu erlangen, will ich dir leben und sterben.
Erbarme dich auch der armen Seelen im Fegefeuer. O Herr, gib ihnen die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr, laß sie ruhen in Frieden. Amen.


1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen