Freitag, 25. Dezember 2015

Allen Mitlesern wünsche ich von dieser Stelle aus ein gesegnetes Weihnachtsfest!


1. O Jesu mein, du Lust und Wonne / der Engel und der Menschenwelt,
du aller Herzen Gnadensonne, du Friedensfürst und straker Held!
Emmanuel, in Broteshülle, die wie ein Schleier dich umwallt
verbirgst du deiner Gottheit Fülle, die einst dich barg in Kindsgestalt!
2. Du bist der Seele schönste Habe, o Gottes und Mariens Sohn;
rum schenk' dich mir als Weihnachtsgabe, erwähle dir mein Herz zum Thron.
Ach, komm zu mir, der du mein Leben, mein Trost, mein Licht, mein alles bist;
dir will ich mich zu eigen geben, mein Gott und Heiland, Jesus Christ.
3. O, schaff mich um zu einem Kinde, wie du es einst gewesen bist;
bewahre mich vor jeder Sünde, vor Satans Macht und arger List.
Laß wandeln mich auf dieser Erde / als Gotteskind nach deinem Sinn,
daß ich dereinst als Himmelserbe / zu dir in Frieden fahre hin.

Sursum Corda, Ausgabe 1874, Kommunionlied der zweiten Weihnachtsmesse.

Freitag, 18. Dezember 2015

Nickende Spendensammler

Weihnachten naht, da ist es an der Zeit, sich nach geeigneten Sammelgefäßen für die Liebesgaben an mildtätige Einrichtungen umzusehen.

Hier ein seltenes Modell, daß sich aus ganz einfachem Grunde wohl nicht sehr durchgesetzt hat:
es hat keinerlei Mechanismus, der irgendein Körperteil nicken läßt...









Donnerstag, 17. Dezember 2015

Bespreng uns Herr, mit Gnadentau...

... o Vater, gnädig niederschau. Das sang man früher hier gern als Lied zum Asperges-Segen.

Wenngleich ja die Liturgie der römischen Kirche zu jener der orthodoxen Brüder vergleichsweise schlicht ist, hat sie allerdings den Vorzug, daß nicht gleich bei jeder Segnung die ganze Kirche überschwemmt wird... Was ich damit meine?
Seht selbst, nämlich hier.
Nebenbei: weiß jemand, aus welchem Anlaß dort was gesegnet wird?