Montag, 14. September 2015

Nächstenliebe im Islam

Über diese Thema kann man in der "Welt" sehr aufschlußreiche Dinge lesen...

Kommentare:

  1. Ich vermag nicht zu entscheiden in wie weit die Darstellung richtig oder falsch ist. Die „andere Seite“, also die Saudis, behaupten hingegen seit 2011 run 2.5 Millionen Flüchtlinge aufgenommen zu haben.

    Vgl.
    auf Deutsch: http://orf.at/m/stories/2298391/
    auf Englisch: http://www.arabnews.com/featured/news/805236

    AntwortenLöschen
  2. Türkei, Jordanien und Libanon haben in den letzten drei Jahren zusammen insgesamt mehr als 6.000.000 (in Worten: sechs Millionen!) Flüchtlinge aus Irak und Syrien aufgenommen. Ein Vielfaches mehr als die Zahl bei uns, um derentwegen manche den Untergang des Abendlandes an die Wand mahlen.
    Sind diese drei genannten Länder eigentlich nicht islamisch???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesen Ländern bringen Flüchtlinge Geld (UNO) und schaffen Arbeitsplätze. Es wäre sicherlich für uns eine lohnenswerte Investition, diesen Ländern ihr Engagement besser zu bezahlen, damit sie sich bereiterklären, die zahllosen Analphabeten (pardon Ärzte und Ingenieure) aufzunehmen, die sich unterwegs in Richtung Deutschland befinden bzw. dieses Land bereits erreicht haben.

      Löschen