Donnerstag, 6. August 2015

Brakel: Bierkrieg auf dem Annentag

Noch vor 50 Jahre hätten es derlei Vorkommnisse nicht in die Presse geschafft. Aber heutzutage wird aus jeder Kneipenschlägerei, die wahrscheinlich gar keine war, ein Riesenskandal gemacht.
Bezüglich des Annentages in Brakel streitet man seit Wochen über die "richtige" Biersorte. Der Festwirt hat das seit ewigen Zeiten ausgeschenkte "Rheder-Bräu" unverständlicherweise gegen billigeres Bier einer Sauerländer Industriebrauerei ersetzt.
Das aber lassen sich unsere tapferen Hochstiftbewohner nicht so ohne weiteres gefallen und kämpfen wacker für die heimischen Handwerksbrauereien! Sicher haut man sich nicht, erst recht nicht auf dem Annentage, aber irgendwie kann ich eine heimliche, gewissen Sympathie mit diesen Burschen doch nicht ganz verneinen...

Kommentare:

  1. "Der kluge Mensch, so glaube mir, der braut und trinkt sein eignes
    Bier!"

    Http://admiralsbrauhaus.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Und am Ende war wieder steiner schuld ...

    AntwortenLöschen
  3. Das Thema „Bier“ kommt bei größeren Festen immer mal wieder auf. Der Biermarkt ist heiß umkämpft und die Vereine oder Ausrichter der Feste müssen auch auf jeden Pfennig bzw.Cent gucken.
    Bei mir in der Heimatstadt in Balve gab es einen ähnlichen „Bierkrieg“ beim Schützenfest. Nachdem über 100 Jahre lang „Iserlohner“ (heute eine Tochtebrauerei von Krombacher) ausgeschenkt wurde, hat man – nicht nur aus Preisgründen – zu „Veltins“ gewechselt.
    Gestritten haben allerdings nicht die Schützen mit dem Verein, sondern die Brauereien gegen den Verein. Das ging bis zu Einstweiligen Verfügungen vor Gericht und ähnlichem.

    AntwortenLöschen