Freitag, 28. August 2015

Sonntag, 30. August: Meinolphustag in Bödeken

Am letzten Augustsonntag ist es wieder soweit: es ist Meinolphustag in Böddeken, d.h. eigentlich das Weihefest der ihm an seiner dortigen Geburtsstätte geweihten Kapelle.
Hier geht es zu einigen historischen Daten,
hier zu den alten Meinolphusliedern,
und hier schließlich gibt es  noch ein gemütvolles Gedicht, geschaffen von Pfarrer Ferdinand Heitemeyer zu Oesdorf, der sich auch um unser Diözesangesangbuch "Sursum Corda" Verdienste erworben hat.
Folgender Festablauf ist vorgesehen:
Die Pfarrgemeinde St. Jodokus Wewelsburg geht um 9 Uhr ab Pfarrkirche mit dem Musikverein in Prozession nach Böddeken.
Um 10 Uhr findet vor der Meinolphuskapelle das Festhochamt mit Festprediger Msgr. Ullrich Auffenberg statt.  (Hoffentlich predigt er nur und singt nicht auch das Amt, räusper...)  
Nach der Messe ist Gelegenheit zum „Meinolfus-Plausch“ bei Bratwürstchen, Kaffee, Kuchen und kalten Getränken.
Zur Meinolfusfeier  ist  die  Verkehrsführung  auf der  Landstraße 751  von 9  bis 13 Uhr geändert.
Die Zufahrt auf der L 751 zur Kapelle erfolgt nur aus Richtung Gut Böddeken. Von der Kreuzung Altböddeken/Wewelsburg ist die Landstraße gesperrt.



Mittwoch, 12. August 2015

Kräuterweihe zu Mariä Himmelfahrt

Zum kommenden Feste Mariä Himmelfahrt und seiner traditionellen Kräuterweihe habe ich die Weihegebete nach dem Paderborner Rituale vor einiger Zeit schon einmal hier vorgestellt
Mit Hilfe fleißiger Übersetzer, denen hier noch einmal ausdrücklich gedankt sei, folgt hier nun auch noch eine deutsche Übersetzung als Hilfe für die Gläubigen. Im Diözesangesangbuch "Sursum Corda" ist leider nur das zweite der Gebete als Übersetzung abgedruckt. Während der anderen Gebete, der Inzensation und der Besprengung mit Weihwasser (der Priester ging zumeist auch noch durch die Bankreihen) wurde zumeist ein Lied gesungen. 
Eine kleine Warnung für Organisten und Geistlichkeit:
Das alte Festlied "Maria aufgenommen ist" (Sursum Corda Nr. 392) ist im neuen Gotteslob textlich verstümmelt und mit der nicht gerade schönen Melodie des Liedes "Laßt uns erfreuen herzlich sehr" versehen worden. Es empfiehlt sich allemal, das alte Lied mit der bekannten Konstanzer / Paderborner Melodie auf Zetteln auszuteilen. 

Kräuterweihe am Feste Mariä Himmelfahrt
Lateinischer Text hier, die deutsche Übersetzung ist nicht zum liturgischen Gebrauch bestimmt. 

V. Adjutórium nostrum in nómine Dómini.  (Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn)
R. Qui fecit caelum et terram.  (der Himmel und Erde erschaffen hat)
V. Dómine, exáudi oratiónem meam.  (Herr, erhöre mein Gebet)
R. Et clamor meus ad te véniat.  (und laß mein Flehen zu Dir kommen)
V. Dóminus vobíscum.  (Der Herr sei mit Euch)
R. Et cum spíritu tuo.  (und mit Deinem Geiste)

Lasset uns beten: Heiliger Herr, allmächtiger Vater, Du hast am Anfang den Menschen nach deinem Bilde geschaffen und Himmel und Erde, Sonne und Mond, die Sterne und alle himmlischen und irdischen Dinge gegründet. Du herrscht über die Kräfte des Meeres und hast Gewalt über die großen Meerestiefen, Du hast alle Elemente gegründet.
Segne + und heilige + gnädig diese Kräuter, wie Du die fünf Brote in der Wüste und die zwei Fische gesegnet und fünftausend Männer gesättigt hast.
Und alle, die von den Kräutern gebrauchen, segne + und heilige + gnädig, damit ihnen sei Gesundheit an Seele und Leib.  Im Namen des Vaters +, und des Sohnes +  und des Heiligen + Geistes. Schaffe allen Menschen und allem Vieh, die von diesen Kräutern kosten, Fäulnis und alle Trugbilder des Teufels fort und verbanne alle Krankheiten,  Seuchen und Schmerzen. Der Du in der vollkommenen Dreifaltigkeit lebst und regierst, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Lasset uns beten: In Demut und mit innigem Gebet flehen wir Deine Milde an, heiliger Vater: Du hast alles wunderbar aus nichts erschaffen, ließest aus der Erde eine Fülle von Pflanzen hervorsprießen und legtest in die Kräuter verschiedenartige Heilkräfte hinein, um dem menschlichen Leib Gesundung zu geben. Segne + und heilige + in Deiner Güte diese verschiedenartigen Kräuter, damit alle, die an diesem Festtage der ehrwürdigen und heiligen Gottesmutter Maria von ihnen nehmen, die Gesundheit an Leib und Seele empfangen. Auf die Fürsprache dieser heiligen immerwährenden Jungfrau Maria laß sie diese Kräuter mit  solch heilsamer Freude gebrauchen, daß sie im Durfte Deiner Salben die Tore des Paradieses durchschreiten. Das verleihe unser Herr und Gott Jesus Christus, der mit Dir lebt und herrscht als Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen.

Lasset und beten: Gott, Du hast durch alle Arten von Kräutern Heilmittel für die Bedürfnisse der Menschen gewährt: Diese Sammlung von Kräutern segne mit Deiner barmherzigen Rechten, daß jeder, der durch Krankheit niedergedrückt ist und von ihnen etwas kostet, Deiner heiligen Kirche vergegenwärtigt wird, und das gewünschte Geschenk der Gesundheit geschenkt bekommt; durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn… Amen.

Der Priester besprengt nun die Kräuter mit Weihwasser und inzensiert sie danach mit Weihrauch. Danach singt oder betet er:

P: Ora pro nobis, sancta Dei Genitrix (Bitte für uns , o heilige Gottesgebärerin).
A: Ut digni efficiamur promissionibus Christi.
(auf daß wir würdig werden der Verheißungen Christi).

Lasset uns beten: Wir bitten, Herr, bringe uns an diesem Festtage Hilfe, an dem die heilige Gottesmutter den zeitlichen Tod auf sich genommen hat, nicht aber durch die Banden des Todes niedergedrückt werden konnte, denn sie hat aus ihrem Fleische geboren Deinen Sohn unseren Herrn Jesus Christus, der mit Dir in der Einheit des Hl. Geistes lebt und herrscht, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen.
(Nach dem Paderborner Rituale)


Donnerstag, 6. August 2015

Brakel: Bierkrieg auf dem Annentag

Noch vor 50 Jahre hätten es derlei Vorkommnisse nicht in die Presse geschafft. Aber heutzutage wird aus jeder Kneipenschlägerei, die wahrscheinlich gar keine war, ein Riesenskandal gemacht.
Bezüglich des Annentages in Brakel streitet man seit Wochen über die "richtige" Biersorte. Der Festwirt hat das seit ewigen Zeiten ausgeschenkte "Rheder-Bräu" unverständlicherweise gegen billigeres Bier einer Sauerländer Industriebrauerei ersetzt.
Das aber lassen sich unsere tapferen Hochstiftbewohner nicht so ohne weiteres gefallen und kämpfen wacker für die heimischen Handwerksbrauereien! Sicher haut man sich nicht, erst recht nicht auf dem Annentage, aber irgendwie kann ich eine heimliche, gewissen Sympathie mit diesen Burschen doch nicht ganz verneinen...

Dienstag, 4. August 2015

Papst Franziskus entführt!

Schrecklich. Ausgerechnet im katholischen Paderborn.
Unbekannte haben den Heiligen Vater entführt!

Welche Kirchenstrafen stehen eigentlich auf dieses Delikt?