Montag, 19. Januar 2015

18. Januar: Petri Stuhlfeier zu Rom


Erst am 22. Februar feiert die Kirche heutzutage die Übernahme des römischen Bischofssitzes durch den heiligen Petrus. Vor der Rubrikenreform von 1960 gab es zwei Feste, was historisch korrekter war:
Petri Stuhlfeier zu Rom am 18. Januar und Petri Stuhlfeier zu Antiochien am 22. Februar, da der erste Bischofssitz des heiligen Petrus in Antiochien gewesen war. Antiochien liegt in der heutigen Türkei und heißt jetzt Antakya.
Erst Johannes XXIII schaffte das Fest der Stuhlfeier zu Antiochien ab. Ein unverständlicher Akt, der auch und gerade nicht mit dem ökumenischen Dialog mit den Ostkirchen zu entschuldigen ist. Gerade dieses Fest manifestierte wie kein zweites den legitimen Anspruch des Römischen Papstes auch auf die Kirchen des Orients. Hier kann man mehr erfahren.
Immerhin darf seit einigen Jahren die berühmte Petrusstatue im Petersdom wieder vollständig geschmückt werden. Der Heilige hat die von seinen Nachfolgern verschmähte Tiara zurückerhalten! Wobei ich mich bei dem derzeitigen Pontifikate schon frage, wie lange er sie noch tragen darf...




Im Bild hier der Cathedra-Altar im Peterdom bei  einer Seligsprechung. 
Das Photo entstand vor dem Konzil, da war er noch unverstümmelt und die Kathedrale wurde festlich geschmückt...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen