Sonntag, 2. November 2014

Allerseelen



Leider ist es heute keine "Mode" mehr, der Armen Seelen im Fegefeuer zu gedenken. Wir wollen es hier einmal mit einem Lied aus dem alten Paderborner Diözesangesangbuch "Sursum Corda" (Ausgabe 1874-1948) tun:

1. O Vater der Barmherzigkeit; sieh an die armen Seelen.
Gedenk an Deine Gütigkeit, laß sie nicht länger quälen!
Sie leiden zwar für ihre Schuld, doch sind sie treu geblieben;
O Vater, zeig bald Deine Huld, daß selig sie Dich lieben!

2. O Jesu mild, Du höchstes Gut, Dich über sie erbarme;
Für sie floß ja Dein Schweiß und Blut, nimm sie in Deine Arme.
Sie büßen ab mit großem Schmerz, was sie zuvor verschuldet.
Zeig ihnen Dein versöhntes Herz, leg ein, was Du erduldet!

3. O Gottes Lieb’, o Heil’ger Geist, o Tröster der Betrübten:
Du ihre Not und alles weißt, was sie allhier verübten.
In ihrer Not, in ihrer Qual, sie gnädig woll erquicken,
damit sie bald im Himmelssaal Dein Angesicht erblicken!

4. Maria, Meer der Gütigkeit, schau, wie die Seelen büßen.
Versöhne die Gerechtigkeit, fall Deinem Sohn zu Füßen.
Kühl ihre Flammen, ihre Pein, der Drangsal mach ein Ende;
Die Finsternis in Sonnenschein, das Leid in Freuden wende!

5. Ihr Engel hoch, das Elend schaut, darin die Seelen sitzen;
Die Euch von Gott sind anvertraut, sie treulich zu beschützen.
Ach, eilet, helft, die Not ist groß, klopft an bei frommen Herzen.
Macht sie der schweren Bürde los und ledig ihrer Schmerzen!

6. Ihr Gottesfreunde allzugleich, schaut eurer Brüder Trauern!
Ihr triumphiert im Himmelreich, in Qualen sie noch dauern.
Ihr habet auch die Pilgerschaft vollbracht auf dieser Erden;
Helft, daß sie bald durch Gottes Kraft, Euch zugesellet werden.

7. O Gott, du Quell der Gütigkeit, nimm an die heißen Tränen;
Von deiner lieben Christenheit und lasse Dich versöhnen!
Barmherzigkeit in ihrem Leid den Seelen woll’st erweisen,
daß sie bald in der Seligkeit all Deine Liebe preisen!

(Sursum Corda, Paderborn 1874, nach Heinrich Bone)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen