Montag, 8. September 2014

Kreisschützenfest, Hochstift und andere Begrifflichkeiten

Beim gestrigen Kreisschützenfest des Kreisschützenbundes Büren sprach auch der Landrat des verwaltungstechnischen Nachfolgegebildes, Landrat Müller.
Es fiel auf, wie oft er in seiner Rede vom "Paderborner Land" sprach. Einige Male fiel auch die Bezeichnung Bürener Land.
Herr Landrat: Der Kreisschützenbund Büren beschränkt sich gebietsmäßig ausschließlich auf den 1975 aufgelösten Kreis Büren i.W. Seine Gliederung erfolgt durch die bis 1975 bestehenden Ämter und seine bis dahin selbständigen und seither gegängelten Gemeinden.
Wenn ich dann gestern hören muß "im Salzkottener Ortsteil Verlar" , im "Paderborner Land" etc., dann kann ich das im positivsten Fall als Nachlässigkeit empfinden.
Nochmals: Das Kreisschützenfest wurde in diesem Jahre ausgerichtet in der Gemeinde Verlar, Amt Salzkotten-Boke, Kreis (von mir aus noch Altkreis) Büren. Das Gequatsche von "Ortsteilen", daß man beim Umzugkommentator und nachher auch am Schießstand hören konnte, gehört nicht dahin.
Ein "Paderborner Land" gibt es ebenfalls nicht. Diese Bezeichnung irgendwelcher Touristikvertreter wollen wir nicht hören, Herr Landrat!
Wir wohnen im HOCHSTIFT PADERBORN, bestenfalls noch im Altkreis Büren, merken Sie sich das!

Kommentare:

  1. Der Landrat war mal Bügermeister von Lichtenau und kennt sich von daher nicht so genau damit aus.

    AntwortenLöschen
  2. Sollte er aber. Lichtenau liegt schließ lich auch im Altkreis Büren...

    AntwortenLöschen