Dienstag, 9. September 2014

Bürener Kennzeichen

Im Hochstift Paderborn ist derzeit der Kennzeichenstreit ausgebrochen. Von den vier (preußischen) Landkreisen des Hochstiftes (Paderborn, Büren, Warburg, Höxter) wurden Büren und Warburg bei der sogenannten "Kommunalen Neugliederung" 1975 aufgelöst. Seiher versuchen die beiden Großkreise Paderborn und Höxter, so etwas wie Identitäten bei ihrer Bevölkerung zu entwickeln, was natürlich mißlingt. Wennschon Identität, dann fühlt man sich als Einwohner des Hochstiftes Paderbon. Insofern hätte es nur eine kommunale Neugliederung geben dürfen: Auflösung aller vier Altkreise und Zusammenführung in einen Kreis Paderborn mit Kreisstadt ebendort und Verwaltungsnebenstellen in den drei alten Kreisstädten. Damit hätte unser altes Hochstift Paderborn nach zweihundertjähriger Okkupation seine staatliche Einheit wenigstens als Landkreis wiedergewonnen. Die jetzt bestehende Lösung mit zwei Kreisen ist jedenfalls historisch, heimatkundlich und verwaltungstechnisch gesehen nicht anderes als Murks. Noch größerer Murks ist die Abspaltung der Gemeinden Hörste und Mettinghausen zum neuen Kreis Soest, die Abspaltung von Meerhof, Oesdorf, Essentho und Westheim zum sog. "Hochsauerlandkreis" sowie die Preisgabe der Stadt Lügde. Vorgenannte Gemeinden waren niemals kurkölnisch, Lügde niemals lippisch.
Solange man das Hochstift nicht in einem Kreise vereinigt, bleibt mir nur die Unterstützung jener Bürgerinitiativen, die die Wiedereinführung ihres alten Autokennzeichens BÜR bzw. WAR von den neuen Kreisen einfordern. Überall in Deutschland besteht schon die Möglichkeit, die alten Kennzeichenkürzel wiederzubekommen. Die jeweiligen Kreise haben dadurch sogar Mehreinnahmen durch die Ummeldungen zu verzeichnen. Lediglich die Politsaurier der siebziger Jahre in den Kreisen Paderborn und Höxter widersetzen sich bislang hartnäckig der Wiedereinführung der alten Kürzel. 
Die neuen Kreise sollten identitätsstiftend für die Bürger sein, so heißt es. 
Liebe Politbüromitglieder Kreistagsabgeordnete, seid doch ein einziges Mal bürgernah (dazu haben sie Euch gewählt) und gebt den Leuten ihren Willen! Was soll Euer selbstgefälliges Machtgehabe?
In diesem Sinne:

BÜR - sei dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen