Mittwoch, 26. März 2014

Katholischer Schmierfink?

"Pictura in Cappella Apostolica coopriantur"
 
Gruppenarbeitsraum, irgendwo in den Weiten der Gesamthochschule Universiät Paderborn. Eines Morgens war sie da: eine barbusige "Schönheit", mit Kugelschreiber auf die weiße Wand gemalt. Wochenlang lächelte einen die übrigens schielende Versuchung an, wenn man den Raum betrat. Ich wünschte mir im geheimen den Universiätskarzer zurück. Dort könnte man derartige Schmierfinken ein wenig einsperren und dessen Wände könnten sie dann mit ihren mehr oder weniger geistreichen Ergüssen schmücken. 
Heute Morgen hatte sich der Anblick gewandelt: Diesmal hatte sich ein wohl ordentlich katholischer Schmierfink der Malerei angenommen und die einstmals barbusige Dame mit einer netten, hochgeschlossenen Bluse bekleidet. Eine Halskette hat er ihr auch noch spendiert. 
Mein einstmals so festgefügtes Weltbild von "guten" und "bösen" Menschen ist nun arg ins Wanken geraten...
Der ganze Fall erinnert mich ein wenig an Daniele da Volterra, den die Welt besser als den "Hosenmaler" kennt. Es wäre allerdings sehr schön, wenn sich die Wandbemaler hiesiger Hochschule ein wenig an seiner künstlerischen Qualität ausrichten würden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen