Montag, 18. November 2013

Amt vor ausgesetztem Allerheiligsten

Hochamt vor ausgesetztem Allerheiligsten:
nur die älteren Gläubigen wissen überhaupt noch, um was es sich dabei handelt. Den liturgischen Reformen war diese Meßform ein ganz besonderer Dorn im Auge und sie fiel damit schon vor Jahrzehnten dem schrecklichen Zeitgeist zum Opfer.
Nun allerdings scheint ein kleines Wunder geschehen zu sein:
Mehr theoretisieren will ich nicht, auf diesem Blog gibt es wunderschöne und vor allem aktuelle (!) Bilder aus den USA.

Kommentare:

  1. Schöne Fotos, keine Frage! Aber: "Was die Verbindung der feierlichen Exposition mit anderen Kultakten angeht, so gilt folgendes: Bezüglich der Verbindung mit der Opferfeier ist die Kirche mit Recht zurückhaltend, es handelt sich ja um zwei verschiedenartige Kultformen" schreibt immerhin Johannes Brinktrine, Prof. in Paderborn in seinem 1931 erschienenen und Erzbischof Caspar Klein gewidmeten Buch "Die heilige Messe". Und gab es da nicht noch die Geschichte vom röm. Kurienkardinal in den 50ern, der bei seinem Liboribesuch über diese Art der Messfeier entsetzt war?

    AntwortenLöschen
  2. In meinem Lurz ist das auch nicht mehr vorgesehen. Und die Ausgabe ist ein paar Jahre vor V2 herausgegeben worden.
    Ich stimme da eher dem Kommentar von Nepomuk zu. Es ist sinnvoll Opferfeier und reine Anbetung zu trennen. Warum das "schrecklicher Zeitgeist" sein soll erschließt sich mir nicht ganz.

    AntwortenLöschen
  3. Ganz einfach: Für den westfälischen Traditionskatholiken vom Dorfe ist die feierlichste Form der Liturgie nun einmal folgende:
    Levitiertes Hochamt vor ausgesetztem Allerheiligsten, dazu eine deutsche Singmesse aus dem Diözesangesangbuch, natürlich begleitet von der örtlichen Blaskapelle. Mir ist durchaus bewußt, daß Pius X und enrico Dante sich jetzt im Grabe herumdrehen...
    Auch wenn es Tisserant nicht gefiel, würde ich was drum geben, daß Aussetzungsamt zu Libori am alten Festaltar noch einmal erleben zu dürfen!

    AntwortenLöschen
  4. Habe gerade noch einen Film zum Thema gefunden:
    http://pl.gloria.tv/?media=261026

    AntwortenLöschen
  5. Beim Hochamt vor ausgesetztem Allerheiligsten, so schön sich das anhört, würde mich die Frage umtreiben, ob man dann nicht zwei Christusse auf dem Altar hätte. Was ich dagegen wirklich wunderschön finde, ist Stundengebet vor dem ausgesetzen Allerheiligsten, vor allem in der Nacht.

    AntwortenLöschen