Dienstag, 22. Januar 2013

Karbidschießen

Kommen wir heute einmal auf ein schönes, altes dörfliches Jugendvergnügen zurück: das Karbidschießen.
Hier die Anleitung.
Am besten gehts mit den großen Milchkannen vom Bauern und einem Stück Stoff in Deckelgrösse. Eine heraussuchen die einen möglichst dicht sitzenden Deckel hat, 5mm-Loch in den Boden bohren, und los gehts:
Deckel mit 20 Metern  Seil an die Kanne binden, Kanne waagerecht hinlegen,4-5 Stücke Karbid rein, dazu eine Tasse Wasser. Stoff auf die Kannenöffnung legen, Deckel ansetzen und mit Hammer festschlagen (klemmt durch den Stoff). Warten bis es richtig schön brodelt, Milchkanne gut festlegen und eine Fackel an das Loch halten- wenn die Mischung stimmt kracht es mächtig.
Statt des Deckels kann auch ein Fußball verwendet werden.
Eine genaue Anleitung gibt es bei den Niederländern.
Karbid bekommt man im Fachhandel. 

Für Leute, die Übertreibungen mögen:
Es geht auch mit Güllefässern!

Einen Wermutstropfen muß ich allerdings beifügen:
Mir ist nicht bekannt, ob solches Tun ordnungsbehördlich noch zulässig ist. Unsere gutmenschliche Gesellschaft versteht schließlich auch auf dem Lande keinen Spaß mehr...




Kommentare:

  1. Noch so ein Ballermann, der liebt, wenn's knallt. Eine der schönen Vorzüge des Westfalenlandes scheint mir übrigens, daß so ziemlich jeder Bauer mindestens eine Flinte im Schrank hat ... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Genau so lustig wie eine Kartoffelkanone und wegen der Gefahr der Sprengkraft genau so verboten. Viel Spass beim Hände absprengen!

    PS: Kennt jemand eine gute Karbidquelle? Seit mit Azetylenflaschen geschweisst wird ...

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym: Gar so verboten kann's nicht sein, wenn es in Ostfriesland quasi öffentlich auf Festen betrieben wird.
    Kartoffelkanone ist modernistisch, das lehne ich ab!
    Karbidquelle siehe Link!
    @Pro spe salutis: Kannst Du Dir eine Prozession vorstellen, bei der beim Stationssegen nicht geböllert wird?
    Über die Flinten wollen wir schweigen. Darüber spricht man nicht, man hat es... im Kleiderschrank...

    AntwortenLöschen
  4. Karbidschiessen ist bei uns in Ostfriesland an Silvester traditionell.Habe noch nie gehört das es verboten ist.Ganz gleich ob mit der Würstchendose von Heiligabend oder der Milchkanne oder gar mit einem Gullefass...

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, ich ziehe nach Ostfriesland, das scheint dort paradiesisch zu sein!

    AntwortenLöschen