Freitag, 30. November 2012

Junge Kirche Paderborn

Zu dieser Nachricht aus Paderborn fällt mir spontan nur eines ein:

Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen.
Der große Dinge tut an uns und allen Enden,
Der uns von Mutterleib und Kindesbeinen an
Unzählig viel zu gut und noch jetzund getan.

Der ewig reiche Gott woll uns bei unserm Leben
Ein immer fröhlich Herz und edlen Frieden geben
Und uns in seiner Gnad erhalten fort und fort
Und uns aus aller Not erlösen hier und dort.

Lob, Ehr und Preis sei Gott, dem Vater und dem Sohne
Und Gott, dem Heilgen Geist im höchsten Himmelsthrone,
Ihm, dem dreieinen Gott, wie es im Anfang war
Und ist und bleiben wird jetzund und immerdar!

Nachsatz: Obiges Lied habe ich bewußt gewählt, da der Choral von Leuthen eines der seltenen guten  Beispiele für eine gelungene und den Normen der Hl. Kirche entsprechende Ökume ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen