Dienstag, 12. Juni 2012

13. Juni: Hl. Antonius von Padua

Morgen ist das Fest des Hl. Antonius von Padua. Von nur wenigen Heiligen gibt es so viele Gebete und Lieder, von denen eines der bekannteren hier folgen soll. Die Melodie dürfte in der Diözese Paderborn bekannt sein. Sie ist identisch mit der des Liedes "Sankt Johannes hoch in Gnaden." Wer der Dichter des Liedes ist, habe ich noch nicht herausfinden können. Eines dürfte aber sicher sein: Wer, wie in Strophe 3, "Macht" auf "jagd" reimt, kann nur ein echter Westfale sein!

  1. Sankt Antoni, hochgepriesen, große Ehr' hat dir erwiesen Jesus, den man als ein Kind stets an deiner Seite find'.
  2. Jesum trägst Du auf den Armen, der sich unser woll' erbarmen; die schneeweiße Lielienblum' kündet deiner Keuschheit Ruhm.
  3. Deinen großen Wunderzeichen müssen alle Feinde weichen; deiner Fürbitt' große Macht Satan selbst von dannen jagd.
  4. Auf dein fleh'n hat Gott das Leben vielen Toten neu gegeben; die schon Grabesnacht bedeckt, wurden wieder auferweckt. 
  5. Schwer verirrte arme Seelen, solche, die im Glauben fehlen, hast du wunderbar bekehrt und den rechten Weg gelehrt.
  6. Denen, die in Angst und Schmerzen deine Hilf' begehrt von Herzen, halfest du in ihrer Not, wehrtest ab den nahen Tod. 
  7. Auch des Leibes kranke Glieder heiltest Gottesmann, du wieder; und verlor'nes Gut und Geld ward durch dich zurückgestellt.
  8. Die in Banden elend seufzten schwerbedroht das Meer durchkreuzten und zu dir sich hingewandt, fühlten deine starke Hand.
  9. Komm zu Hilf' auch uns, den Deinen, wann wir in der Trübsal weinen; schirme uns in allem Leid, führe uns zur Seligkeit. 
Text: Sursum Corda, Ausgabe 1874-1948, No. 307

An der Kluskapelle bei Neuenheerse wird der Hl. Antonius als Nebenpatron verehrt, Hauptpatron ist dort der Hl. Wüstenvater Antonius (Fest am 17. Januar). Aber wie das so geht: Der Wüstenvater mit seinem Ferkel an der Seite ist den Westfalen als Viehpatron lieb und teuer, aber sein Namensvetter aus Padua erweist sich nicht nur bei verlorenen Sachen als probater Helfer, sondern hat auch noch seinen Festtag im schönen Monat Juni. So wallt man also in Neuenheerse am Sonntag nach dem 13. Juni in Prozession zur Kluskapelle, um dort das Hochamt zu feiern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen