Freitag, 30. März 2012

Hindenburg unerwünscht?

Ein unseliger Krieg tobt seit einiger Zeit in Deutschland: Überall geht man gegen die nach Reichspräsident Generalfeldmarschall von Hindenburg

benannten Straßen und Plätze vor. Die beigebrachten Argumente sind stets zweifelhaft und zeugen von wenig historischer Kenntnis, ja oft geradezu von Geschichtsklitterung.
Superpelliceum hat sich darüber lesenswerte Gedanken gemacht.

Donnerstag, 15. März 2012

Firmung erregt Aufsehen

Schön, daß man auch ordentlich miteinander umgehen kann:
Diese Firmung hat wahrlich für Aufsehen gesorgt.
Das der zuständige Pater der Piusbruderschaft Ärger mit seinen Oberen bekommen hat, würde ich jetzt nicht überbewerten wollen. Auch der Firmbischof wird mit Sicherheit von seinen Mitbrüdern im Bischofsamt "etwas zu hören bekommen" haben. Aussöhnung scheint möglich, damit sie auch kommen kann, scheint mir beten besser denn ewiges Debattieren!

Baßgeigenlagerung

Heute mal etwas aus der Praxis für die Praxis:
In vielen Sakristeien bereitet die Lagerung von Meßgewändern im römischen Stil ("Baßgeigen") Schwierigkeiten. Die Schränke sind voll, die Gewänder hängen zu dicht aufeinander, die Stickereien der oft alten Paramente leiden immer mehr. Schonbezüge über den Gewändern gibt es selten, und auch sie sind kein Allheilmittel. Was tun?
Die liegende Aufbewahrung ist die schonendste. Leider sind Auszüge an den Schränken, wenn vorhanden, oft so tief, daß man mehrere Gewänder übereinander legen muß, um die Schubladen effektiv auszunutzen. Deswegen muß man aber nicht gleich den Schreiner rufen. Es gibt eine (leider auch nicht ganz billige) aber doch recht praktische Lösung, die sogar erweiterbar ist und für jedes Gewand mit Zubehör eine eigene Schublade bietet: Akten-Planschränke.
Hier gibt es sie zu kaufen.

Mittwoch, 14. März 2012

Das Ende eines Hochaltares

Die Pfarrkirche des Dorfes xy wird seit 2 Jahren als "Jugendkirche" genutzt. Eine Gruppe in der Gemeinde, die der charismatischen Bewegung angehört, ist dabei federführend. Vor den Altären wurden Pflanzsteine aus Beton aufgestapelt und mit Teelichtern geschmückt. Lange, organgefarbene Tülltücher wurden überall im Gotteshause aufgehängt. Die Kommunionbank wurde ersatzlos entfernt. Das Resultat sieht so aus:

Nunmehr soll die Kirche komplett renoviert werden. Der Ausschreibungstext für die Bauunternehmer enthält unter anderem folgenden Arbeitsaufträge:
"Alten Hochaltar abbrechen und entsorgen."
"Volksaltar und Ambo abbrechen und entsorgen."
Auf so brutale Weise endet nun jene Stätte, um die sich hundert Jahre lang die Gemeinde scharte, um das eine Opfer Christi zu feiern.
Das Volk murrt, aber niemand hört auf alte Leute und die wenigen "Ewiggestrigen"...

Dienstag, 6. März 2012

Ein vergessenes Kapitel Revolution

Ein heute gerne totgeschwiegenes Kapitel der sogenannten französischen Revolution ist der Aufstand in der Vendée, der vor allem auch ein Kampf für die Rechte der durch die Revolutionsschergen verfolgten Kirche war.
Nun gibt es einen Spielfilm, der sich (leider noch nicht in deutscher Synchronisation) des Themas annimmt.
Hergestellt und vertrieben wird das Werk durch die Firma Navis Pictures.