Freitag, 11. November 2011

Hl. Martinus von Tours

Zum heutigen Feste des Hl. Bischofs Martin von Tours ein leider fast vergessenes Lied, daß man allerdings auch bedenkenlos innerhalb der Kirchenmauern singen kann, da es nicht auf das Niveau mancher heutiger Lieder zu diesem Tage abgleitet:

1. Sankt Martin, nimm den Hirtenstab noch einmal wieder in die Hand,
o steig vom Himmelsschloß herab + und walle segnend durch das Land!

2. Ja, heiliger Martin von Tours, schenk uns die Hirten deiner Zeit,
treu ihrer Kirche, ihrem Schwur, auf allen Wegen zum Geleit.

3. Die Geißel und dein Bußgewand, dein Wachen, Fasten und Gebet
Gib uns als Waffen in die Hand, wenn Satan knirschend uns umspäht.

4. Weck auf die Toten allzumal, wo Glaub und Lieb im Grabe liegt;
Weck auf sie, weck in Berg und Tal, bis Christi Kirche allwärts siegt.

5. Für Christi Weinberg allerwärts bitt Schnitter viel: die Ernt ist groß;
und off’ne Hände, off’nes Herz, zu wenden auch der Heiden Los.

6. Gib deinen Mantel, deinen Arm, wo keines Mitleids Zähre fließt;
gib, daß der Christen Herz sich warm + des Bruders bittrer Not erschließt.

7. Sag deinem Herrn, getreuer Knecht, wo’s seinen Kinder noch gebricht;
und führ uns treulich, führ uns recht + zu Christi Lieb und Christi Licht.

8. Wann wir zuletzt vor’m Himmelssaal als arme Sünder bettelnd steh’n,
teil deinen Mantel noch einmal, laß Gott nicht unser Elend seh’n!

9. Bedeck uns vor dem Aug‘ des Herrn mit deiner Liebe Glorieschein,
und bitt für uns, so wird er gern + uns ein barmherz‘ger Richter sein.

10. Martinus, auf! Sei uns zur Wehr im Leben und im Tod bereit!
Der Kampf ist heiß, der Sieg ist schwer; hilf uns zu Christi Herrlichkeit!

Sursum Corda, Ausgabe 1874-1948, Nr. 303
Weise: „Sankt Stephan, Führer in dem Heer“ oder
„Das alte Jahr verflossen ist.“

1 Kommentar: