Dienstag, 30. August 2011

Kirchenumzug

Hundert Jahre sind es nun schon, seit einige Dörfer in den Fluten des damals neu erbauten Edersees im benachbarten Fürstentum Waldeck für immer versanken. Damit schien auch das Ende für die alte Augustinerinnen-Klosterkirche gekommen, die seit der sogenannten "Reformation" als Dorfkirche diente. Aber die Bericher wußten sich zu helfen...
Nein, Engel haben die Kirche nicht, wie einst das Hl. Haus von Loretto, weitergetragen. Aber die Einwohner des Dorfes haben ihre Kirche 1912 bis 1914 Stein für Stein abgetragen und in ihrem neuen Dorf einige Kilometer entfernt wieder aufgebaut. Man mag sich nicht vorstellen, zu was für eine Bau-"Lösung" man heute käme!
Der gotische Hochaltar birgt ein kleines Geheimnis: Der Jesusknabe hat an einer Hand 6 Finger! Wer es nicht glaubt, findet hier mehr dazu:

http://www.neuberich-fbg.de/ehemaligeklosterkirche.html

Es gibt dort noch mehr Bilder, ein wenig "stöbern" lohnt sich!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen