Donnerstag, 24. Februar 2011

Gekrabbel und Gequatsche





Was soll man dazu sagen? Gewiß ist eines: diejenigen, die dort hingehen, werden an dem fraglichen Sonntag die Hl. Messe gewiß nicht besuchen. "Wir gehen doch schon heutige Nachmittag zur Kirche, das reicht doch!" wird man sagen...
Das ganze scheint mir doch sehr charismatisch angehaucht. Aber vielleicht sollte ich mein aus dem Katechismus übernommenes Liturgieverständnis ablegen...
Bin mal gespannt, ob mit dem gleichen Aufwand auch Mai- oder Rosenkranzandachten (richtige, mit Aussetzung!) im "pastoralen Raum" angeboten werden!

Montag, 21. Februar 2011

Religiöse Erziehung

Cicero macht sich Gedanken über die religiöse Erziehung unserer Zeit:

http://blog.peterwinnemoeller.de/?p=1357

Fazit: auf den Punkt getroffen, unterschreibenswert!

Sachsentümelei mit brauner Sauce?

Die Germanentümelei breitet sich auch in unserer Heimat schon wieder aus:

http://www.umus.de/tanfana/index.html

oder hier:

http://www.umus.de/tanfana/html/news-detmolderkurier.html

Was auf diesen Seiten und in diesen Büchern vorgestellt wird, entbehrt größtenteils jedweder wissenschaftlichen Grundlage und ist historische Märchenstunde, das muß einmal ganz deutlich gesagt werden! Wer die betreffenden "Forscher" einmal kennenlernen durfte (ich hatte die zweifelhafte "Ehre") sieht allerdings sehr schnell, daß zumindest einige von ihnen als behandlungsbedürftig einzustufen sind... Man trifft in dieser Szene auf sehr viele "schräge" Vögel, die den wahren Glauben längst durch Märchen und Mythen ersetzt haben.
Leider trägt die areligiöse Erziehung unserer Jugend, an der die nachkonziliare Kirche nicht ganz unschuldig ist, sehr dazu bei, daß sich große Teile der Bevölkerung wieder von Aberglauben jedweder Art angezogen fühlen.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Microphonterror

Ich hab' es immer gesagt: Microphonanlagen sind unnütz und gefährlich, sowohl im zivilen, wie im geistlichen Bereich!

Hier die Beweise

http://www.youtube.com/watch?v=nEgp_egXy-w&feature=related

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=i9QnfH-A-Lo

Spaß beiseite: Die knatternden Altanlagen, die da in unseren Dorfkirchen vor sich hinrauschen und jede Gemütsregung des Zelebranten in die letzte Ecke transportieren, zerstören jedwede liturgische Feier! Wenn dann noch der Senderkasten an den Altar(!) geschraubt ist: oh Graus! Als hätte man dem Herrgott ins Knie gebohrt...

Mittwoch, 2. Februar 2011

Unwort

Unwort des Jahres 2011:
Pastoralverbundsratssitzung

Mariä Reinigung

Realität im Pastoralverbund: Der eine Seelsorger ist fast 4 Wochen auf einer Weiterbildung, sagt es aber seinen Gläubigen nicht an, damit die auch ja nicht wissen, was in ihrer Gemeinde los ist bzw. warum keine Gottesdienste stattfinden. Der andere legt eine Beerdigung auf das Fest Mariä Reinigung und sieht sich anschließend außerstande, zweimal an einem Tage zu zelebrieren. Das schöne Fest Mariä Reinigung (Lichtmeß) wird also in den 15 Dörfern des pastoralen Raumes nur in einer einzigen Kirche gefeiert, und zwar vom dritten der für den Verbund zuständigen geistlichen Herren.